Historie

Gründung einer Initiative

Aufgrund der vielfältigen Aktivitäten mit kulturellem, heimat- und erdgeschichtlichem, künstlerischem und historischem Hintergrund einzelner Personen in Niederzissen entstand im Frühjahr 2006 die Idee, diese Kräfte zukunftsweisend zu bündeln.

In diesem Sinne trafen sich am 21. September 2006 erstmals 14 Bürgerinnen und Bürger im Foyer der Bausenberghalle, um diese Initiative anzugehen. Es zeigte sich dabei, dass es ein breites Spektrum privater Sammlungen gibt. Sie erfassen  z. B. Heimatgeschichte, Naturkunde, Archäologie und die Geschichte der ehemals, auch die Nachbardörfer umfassenden, jüdischen Gemeinde. Auch der Wunsch nach einem Heimatmuseum wurde deutlich.

Vier Themenschwerpunkte

Es schälten sich für Niederzissen vier wichtige Themenpunkte als Kernaufgaben der Initiative heraus:

  • Erhaltung und Förderung des Zessener Platts (Niederzissener Mundart)
  • Erforschung und Erhaltung der alten Mühlentradition Niederzissens am Beispiel von Henk’s Mühle, die noch als einzige von ehemals zwei Öl- und zwei Getreidemühlen erhalten ist.
  • Aufarbeitung des ehemals umfangreichen jüdischen Lebens in Niederzissen mit den noch erhaltenen Zeugnissen des Judenfriedhofes am Ortsrand und des ehemaligen Synagogengebäudes im Ortskern.
  • Errichtung eines Heimatmuseums

Beim nächsten Treffen am 21. November 2006 waren es dann schon 18 Teilnehmer, die sich für die Initiative interessierten. Es zeigte sich, dass die drei Schwerpunkte richtig gewählt waren und sie sich bereits kräftig entwickelten.

Aufruf zur Vereinsgründung

Das dritte Treffen am 23. Januar 2007 mit bereits 19 Teilnehmern hatte als wichtigstes Ergebnis, dass die Gründung eines Trägervereins für alle Maßnahmen unabdingbar sei. Dieser Verein solle das Brauchtum, die Kultur- und die Heimatpflege fördern. Es wurde ein Gründungsaufruf gestartet.

Vereinsgründung

 Diesem Aufruf folgten 18 Personen und gründeten am 22. März 2007 den gemeinnützigen Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V..  Die Geburtsstunde des Vereins hatte geschlagen. Durch die vorherige, fast einjährige Vorarbeit der Initiative hatte der Verein vom ersten Tag an ein gutes Fundament.

Seither steigt die Mitgliederzahl stetig.

 Erste Projekte

Der Verein übernahm in der Zwischenzeit von der Ortsgemeinde offiziell die Pflege des jüdischen Friedhofs (Link), richtete dort im September 2007 den Tag des Offenen Denkmals aus, führte einen Grabstein als Gedenkstein von Koblenz nach Niederzissen zurück, setzt gemeinsam mit der Eigentümerfamilie die letzte, noch erhaltene Getreidemühle instand und ist voller Ideen in der Umsetzung der Aktivitäten.

Aktueller Vorstand

   

Vorsitzender

Richard Keuler

2. Vorsitzender   

Dieter Lukas

Beisitzer

Brigitte Decker

 

Günter Nerger

 

Brunhilde Stürmer

Kassiererin

Isolde Schröder

Schriftführerin

Gisela Reichrath